Vegane Schokolade oder Zartbitterschokolade - das gleiche?

Es gibt zwei Kategorien: dunkle Schokolade und Milchschokolade. Das ist Geschmacksache. Dabei ist Zartbitterschokolade eher Bestandteil gesunder Ernährung und Milchschokolade gilt als Süßigkeit. Als gesund und hochwertig werden eher dunkle hochprozentige Zartbitterschokoladen bewertet. Schokoladen ab 60% enthalten keine Milch. Das beantwortet die oft gestellte Frage: 

Warum kommt vegane Schokolade ohne Milch aus?

Dunkle Schokolade bzw. Zartbitterschokolade besteht aus Kakao, Kakaobutter und Zucker. Bei einer Schokolade mit beispielsweise 73% Kakaogehalt, wie unsere CHOCQLATE PUR, lautet das Rezept 27% Zucker (bei uns ist es ein unraffinierter Kokosblütenzucker) und 73% Kakaoanteil. Damit besteht eine dunkle Schokolade bzw. Zartbitterschokolade per se nur aus rein pflanzlichen Inhalten. Der Anteil an Milchpulver in einer Vollmilchschokolade ist im Einkauf die geringwertigste Zutat. Kakaomasse kostet das Vielfache. Vereinfacht ausgedrückt ist die Herstellung von Schokolade ähnlich dem Kuchen backen: Wir benötigen eine flüssige Zutat, die die trockenen Zutaten bindet. Beim Kuchen sind es Eier, Butter  hier stattdessen die Kakaobutter. In der Verarbeitung wird sie geschmolzen, bindet den trockenen Zucker und Kakao und erhärtet bei entsprechender Kühlung. Ob bei den trockenen Anteilen Milchpulver dabei ist oder nicht, ist unerheblich. Es spielt einzig für den Geschmack eine entscheidende Rolle.

Übrigens: Viele Menschen empfinden dunkle Schokolade als zartbitter. Und hier stellt sich die Frage: Warum ist Zartbitterschokolade bitter? Das muss nicht sein! Zur Sensorik und Geschmacksvielfalt insbesondere von Bio Schokoladen, veganen Schokoladen und dunklen Schokoladen haben wir für Euch einen gesonderten Artikel geschrieben. 

Wann ist vegane Schokolade vegan?

Wie oben beschrieben sind Zartbitterschokoladen mit ihrem ursprünglichen Schokoladen Rezept eigentlich immer vegan, da es keine Milch und damit keine tierischen Bestandteile enthält. Dennoch ist dunkle Schokolade nicht immer 100% laktosefrei. In unserem Fall wird die vegane Schokolade CHOCQLATE und OHYA in Maschinen produziert - Conche und Kugelmühle - in denen kein Milchpulver verarbeitet werden. Wir garantieren damit, dass keine tierischen Rückstände und keine Laktosereste in der Schokolade enthalten sein können, weil die Maschinen zu 100% rein gehalten werden. Daher können wir die vegane Produkte aus unserem Sortiment als 100% vegan ausloben. In einem Beitrag in unserem Schokoladenmagazin über die Herstellung von Schokolade beschreiben wir: Wie wird vegane Bio Schokolade hergestellt?

Warum heisst es auf der Verpackung: kann Spuren von ... enthalten?

Aufgrund strengen rechtlichen Auflage sind alle Hersteller verpflichtet, auch auf die Verpackung veganer Schokoladen den Allergenhinweis „kann Spuren von Milch und …. enthalten“ zu setzen. Ja und das, obwohl unsere Maschinen nie was anderes als vegane Schokolade verarbeitet haben! Hier handelt es sich um mikrofeine Partikel, die in einer Produktion durch die Luft fliegen und nur mit einem DNA Nachweis aufgespürt werden könnten. Das passiert, wenn in den Produktionsräumen auf anderen Maschinen etwas mit Milch produziert wird. Dennoch könnt Ihr sicher sein: Unsere vegane Schokolade ist frei von allen Zusätzen (wir geben auch keine Emulgatoren wie Sojalecithin oder Aromen wie Vanille in unsere Schokoladen!) und daher darf sie als vegan ausgelobt werden.
Übrigens: Vegane Schokolade kann auch ähnlich einer Milchschokolade sein – dann wird sie z.B. mit Reispulver, Kokoscreme oder Erdmandelpulver statt mit Milchpulver angereichert.

Bei unserer Schokolade ist "vegan" ein Selbstverständnis, weil der Inhalt einer hochwertigen dunklen Schokolade aus rein pflanzlichen Zutaten besteht und wir "vegane Maschinen" haben - Maschinen, die komplett frei von tierischen Zutaten gehalten werden. Das Besondere der CHOCQLATE Schokoladen ist der Inhalt: Ein hoher Kakaogehalt, die naturbelassene Kakaobohne "Virgin Cacao", gepaart mit feinster Kakaobutter und Kokosblütensüße.

Woran erkennt man vegane Schokolade? 

Hersteller, die keine tierischen Inhalte verwenden, können sich entweder ein eigenes Label gestalten und damit ihr Versprechen dem Verbraucher vermitteln oder sie können Lizenzen von bekannten Veganer Institutionen erwerben. Bekannt ist das www.v-label.eu. Gegen eine Lizenzgebühr kontrolliert das V-Label jährlich die Inhalte der Produkte auf rein pflanzliche Inhalte. Wir haben für OHYA, CHOCQLATE und CHOCQBAR ein eigenes Label entworfen, denn dunkle Schokolade oder auch Zartbitterschokolade ist, wie oben ausführlich beschrieben, von ihrer Grundrezeptur her vegan und daher ist der vegane Verzehr von dunkler Schokolade selbstverständlich. Daher ziehen wir für Marketingzwecke kein bekanntes Label heran. Zudem ist unsere Produktion IFS zertifiziert. IFS bedeutet "International Featured Standard Food". Hier müssen wir  um diese Kontrollaudits und damit "Prüfungen" zu bestehen  jeden Prozess und jede Befüllung der Maschinen zu jeder Produktion exakt dokumentieren und rechnerisch nachweisen, dass wir ausschliesslich vegane Inhaltsstoffe verwendet haben.  

Schmeckt vegane Schokolade wie klassische dunkle Schokolade?

Ähnlich wie vor 20 Jahren bei den Bio Produkten erinnern wir uns an die ersten Geschmackserlebnisse, die sich dann lange Zeit als "Körnerfutter" Image - mehr gesund als lecker - einprägten. Im Zuge des gesunden Trends kamen ab 2012 die vegane bio Schokoladen sichtbar auf den Markt. Sie hatten  wie oft bei allen Anfängen  noch nicht die gewohnte Qualität. Heute stellen viele der großen Hersteller bereits vegane Schokoladen her bzw. können ihre Schokoladen so kennzeichnen, weil sie eigens dafür milchfreie Produktionsstrassen eingerichtet haben. Aber  wie oben erwähnt  sind vegane Schokoladensorten ja vom Inhalt her gleich einer dunklen Schokolade! Die vegane Kennzeichnung tut also dem Geschmack keinen Abbruch. Eine vegane dunkle Schokolade bzw. Zartbitterschokolade ist aufgrund ihres hohen Kakaoanteils von der Qualität des Kakaos abhängig. "Veganer" Geschmack als solches existiert daher in der Kategorie Zartbitterschokolade nicht! Hoch qualitative Kakaobohnen und feinste Kakaobutter und  wie bei CHOCQLATE einzigartig  mit anteilig komplett naturbelassenen Kakaobohnen "Virgin Cacao" sind ausschlaggebend für die Sensorik. Hinzu kommt noch ein wesentlicher Faktor: Die Kunst des Schokolademachen. Das zusammen ergibt das Geschmacksprofil oder einfacher: Das macht den Unterschied, ob eine vegane Schokolade uns ein spontanes "lecker", "gut", "hmm" oder "OHYA" entlockt. An dieser Stelle wollen wir noch eine Frage beantworten, die immer wieder gestellt wird:

Vegan Bio Fair  was ist der Unterschied bei Schokoladen?

Vegane Lebensmittel haben grundsätzlich vom Inhalt nichts mit Bio oder fairem Handel zu tun. Vegan kann Bio und Fairtrade sein, muss es aber nicht! Veganismus ist eine aus dem Vegetarismus hervorgegangene Einstellung sowie Lebens- und Ernährungsweise, die vor allem alle Nahrungsmittel tierischen Ursprungs oder aber die Nutzung von Tieren und tierischen Produkten insgesamt vermeidet. Ethisch motivierte Veganer achten zumeist auch bei Kleidung und anderen Gegenständen des Alltags darauf, dass diese frei von Tierprodukten und Tierversuchen sind. Kurzum, Bio oder Fairtrade Schokoladen ist eine zusätzliche Qualität, aber nicht die zentrale Motivation. Sehr oft aber sind vegane Produkte aus kontrolliert biologischem Anbau. So auch unsere leckeren Bio Schokoladen, Kakaoriegel und Kakaobohnen.

"Vegan, milch- und laktosefrei, bio, fair"  viele Begriffe versprechen auf den Verpackungen in Form von bunten Signets das Einhalten von Qualitätsstandards seitens der Hersteller. Wir halten dieses Versprechen ein! Würden wir es nicht tun, dann gehen wir hohe rechtliche Risiken ein. Zudem machen wir kleinen Hersteller das vor allem, weil wir den Wert vertreten, gute vegane Ernährung  oder auch anderweitig ökologische nachhaltige Produkte mit gesunden Anspruch  in die Welt bringen wollen. Ohne diese idealistischen Ziele wäre es doch zu mühsam, Produkte in diesem doch sehr herausfordernden Markt zu erzeugen und zu verkaufen.

Warum dunkle Schokolade in Verbindung mit Bio Qualität gesund ist?

Bio ist ein für uns sehr wichtiges Kriterium für den Verzehr von dunklen Schokoladen: Im Kontext von Schokoladen hat Bio einen Einfluss auf den Nährstoffgehalt von Bitterschokolade mit hohem Kakaoanteil und leistet einen konkreten Beitrag zum Thema "Gesunder Genuss". Ausserdem hat dies eine Auswirkung auf die Nachhaltigkeit in den Anbaugebieten: 
Durch die weltweit gängig eingesetzten chemischen Düngemittel werden die Böden in den Ursprungsländern ausgelaugt und sie versalzen. Die Kakaobäume können die Nährstoffe nicht mehr in der notwendigen Intensität in die Früchte ziehen, weil sie kaum noch in den Böden enthalten sind! Kakao ist eine der nährstoffreichsten essbaren Pflanzen der Welt, vorausgesetzt der Boden, auf dem sie wachsen, ist angereichert mit Mineral- und primären und sekundären Pflanzenstoffen. Heute lassen Bio Plantagen den Kakao wieder in natürlichen Mischkulturen wachsen (statt in Duokulturen) und betreiben zunehmend Permakultur, um der Erosion der fruchtbaren Regenwaldböden vorzubeugen. Dieses beschreiben wir im Schokoladenmagazin ausführlicher mit dem Artike:l Faire Bio Schokolade - Hintergründe und Zusammenhänge. Mit CHOCQLATE haben wir uns auf Bio Schokolade mit nachhaltigem, hochwertigem und nährstoffreichem Kakao spezialisiert. 

Warum bieten wir keine weiße Schokolade an?

Unsere CHOCQLATE und OHYA Zartbitterschokolade ist weniger süß und eher dunkel. Im Gegensatz zu enthält weiße Schokolade keinen Kakao, daher ist sie auch weiss und nicht braun! Sie besteht ausschließlich aus Kakaobutter  dem Fettanteil in der Kakaobohne – Milchpulver, Vanillearomen und Zucker. Weisse süße Schokolade schmeckt uns selber sehr gut und dennoch haben wir entschieden, Kakao in seiner reinsten und edelsten Form in Schokolade zu zelebrieren.Viele Kenner von guter Schokolade sagen: „Weiße Schokolade ist so gesehen keine Schokolade“. Wir konzentrieren uns auf den dunklen und damit aromatischen nährstoffreichen Kakaoanteil. 

Entsprechend dieser Philosophie werden wir auch in Zukunft keine weiße Schokolade produzieren. Mit unserem besonderen Conchierprozess und unserer kraftvollen Kugelmühle gelingt es uns, eine besonders milde Zartbitterschokolade mit fast fruchtigen Aromen zu kreieren. Es ist fast ein kleines Wunder  sie ist weder bitter noch säuerlich und auch nicht trocken. Sie ist  und das sagen uns unsere Kunden immer wieder  cremig, zartschmelzend und einfach fein.

Unsere Philosophie

Wir vertreten klare Inhalte & Werte und stellen das mit dem "Q" in unserem Markennamen "CHOCQLATE" in den Mittelpunkt unseres Denkens und Handelns:

Vegane Bio Schokolade ohne raffinierten Zucker mit leckeren und guten Bestandteilen. Diese werden von unserer Seite zu gerechten Preisen bei nachhaltigen Lieferanten und Plantagen eingekauft. Die "Virgin Cacao" Bohnen beziehen wir über Perú Puro direkt von der Plantage und zahlen im Einkauf ca. 50% höhere Preise also sonst üblich im Bio Fair Kakao Weltmarkthandel. Mehr könnt Ihr in unserem Artikel über unseren Umgang mit dem fairen und direkten Handel nachlesen. Feine pure Leckereien mit gutem Gewissen genießen, das macht uns Freude.

Schaut Euch bei uns um: Hier könnt Ihr feinste vegane Schokolade online kaufen

Ihr findet auch schöne vegane Geschenke aus fairem Einkauf.

Älterer Post
Neuerer Post

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Schließen (Esc)

Popup

Use this popup to embed a mailing list sign up form. Alternatively use it as a simple call to action with a link to a product or a page.

Age verification

By clicking enter you are verifying that you are old enough to consume alcohol.

Suchen

Einkaufswagen

Ihr Einkaufswagen ist im Moment leer.
Einkauf beginnen